Ein gesundes Bindegewebe zur Vorbeugung von Infektionserkrankungen

Beim Übergang vom Einzeller zum Mehrzeller entwickelte sich ein Gewebe zwischen den Zellen, Geweben und Organen, welches das Zusammenhaften der Zellen, den Kontakt und den Informationsaustausch zwischen den einzelnen Zellen sowie die Schutzwirkung gegenüber äußeren Einflüssen gewährleistete.
Das Bindegewebe setzt sich hauptsächlich aus Zellen, Fasern und der Grundsubstanz zusammen.

Schon der österreichische Arzt, Prof. Dr. Pischinger, stellte fest, dass die Grundregulation des Körpers im Bindegewebe stattfindet. Alle Systeme des Körpers sind über das Bindegewebe miteinander verbunden. Dies ermöglicht einen ständigen Informationsaustausch in Form von Energie. Das wichtigste Medium ist hierbei die extrazelluläre Flüssigkeit im Bindegewebe.

Im Laufe eines Lebens können sich in diesem Raum Zellrückstände, Stoffwechselendprodukte und Toxine ablagern und über einen langen Zeitraum zunehmend die Grundregulation negativ beeinflussen. Dies kann zu chronischen Krankheiten führen. Ebenso können chronische Erkrankungen zu vermehrten Ablagerungen im extrazellulären Raum führen. Und so kann es sein, dass es zu einer Übersäuerung des Organismus kommt. Der Organismus ist dann gezwungen,  Mineralien aus Knochen, Haaren, Muskeln ect. zu beziehen, um die Säuren abzupuffern. Die nicht abgebauten Säuren und Gifte verbleiben im Raum zwischen den Zellen und hindern den Körper an der notwendigen Eigenregulation. Die Folge ist eine über Jahre bis Jahrzehnte entstandene Bindegewebsübersäuerung, die die Gesundheit zunehmend einschränkt und an chronischen Krankheiten sowie Befindlichkeitsstörungen beteiligt ist.

Bindegewebe braucht nicht viel um gesund zu bleiben. Bewegung, gute Ernährung, viel Wasser sind die Grundzutaten. Aber wenn es zu Narben, Stoffwechselstörungen im Gewebe und zu Verklebungen gekommen ist, dann kann die Hand eines Therapeuten die entscheidende Hilfe sein. Mit verschiedenen Massagetechniken, die auf das Bindegewebe einwirken, Wärmeanwendungen und dem Einsatz von Schröpfgläsern werden die Durchblutung, der Stoffwechsel und die Verschieblichkeit des Bindegewebes aktiviert. Diese Techniken sind uralt und haben sich über diese Zeit bis heute bewährt. Dazu kann die Einnahme von Bärlauch Präparaten kann die Entgiftung unterstützen.