Nützliche Tipps bei Hitze

Anhaltendes warmes Wetter ist für viele Menschen ein Traum. Aber auch Gesunde können bei lang anhaltenden Hitzeperioden schnell an ihre körperlichen Grenzen kommen. Deshalb sollten Sie folgende Tipps beachten, damit Sie die Zeit genießen können.

Unser Körper ist auf durchweg hohe Temperaturen nicht gut eingestellt. Unsere Körperkerntemperatur beträgt 37,5 Grad Celsius. Um sie konstant halten zu können transportiert unser Blut die Wärme an die Körperoberfläche. Ist die Außentemperatur zu hoch, funktioniert der Wärmeaustausch nicht mehr richtig. Der Körper versucht nun mittels erhöhtem Blutdruck und vermehrter Schweißproduktion die Körperoberfläche durch Verdunstungskälte zu kühlen. Dadurch verliert der Körper aber zunehmend Flüssigkeit. Die Folgen können Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit – Kreislaufprobleme bis hin zum Kreislaufkollaps. Daher sind die folgenden Tipps so wichtig.

  1. Viel trinken

Um den erhöhten Flüssigkeitsbedarf zu befriedigen, ist es wichtig genug zu trinken. Genug trinken bedeutet mindestens 2 Liter pro Tag zu sich zu nehmen! Besonders Mineralwasser, Leitungswasser, Früchtetee oder Saftschorle eignen sich gut bei heißem Wetter. Jedoch sollten die Getränke nicht eiskalt sein, sonst muss der Körper zusätzliche Energie aufwenden, um den Mageninhalt wieder auf Körperkerntemperatur zu erwärmen. Und das bedeutet noch mehr schwitzen.

  1. Leichte Kost zu sich nehmen

Nehmen Sie mehrere leichte Mahlzeiten zu sich über den Tag verteilt zu sich. Besonders eignen sich Lebensmittel mit einem hohen Wassergehalt, wie Joghurt, Tomaten, Gurken, Zucchini oder Wassermelone. Sie ergänzen die flüssigkeitszufuhr und kühlen außerdem.

  1. Auf geeigneten Sonnenschutz achten

Es empfiehlt sich außer Haus Hüte, Kappen und Sonnenbrillen mit entsprechendem UV Schutz zu tragen. Dazu sollte eine Sonnencreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 30 zu benutzen. In der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr sind die UV Strahlen am intensivsten. In dieser Zeit sollten Sie auch draußen Schatten aufsuchen.

  1. Sich regelmäßig abkühlen

Um Ihren Körper vor Überhitzung zu schützen, empfehlen sich kühle Duschen oder Bäder. Dafür bieten sich Freibäder oder Badeseen an. Aber auch Kältepackungen, kühle Umschläge oder kühle Fußbäder erfüllen diesen Zweck. Achten Sie drauf, sich langsam an die Kälte zu gewöhnen, damit es nicht zu Herz- oder Kreislaufproblemen kommt.

  1. Die richtige Kleidung wählen

Für heiße Tage eignen sich besonders leichte weite Kleidungsstücke, da sie eine ausreichende Luftzirkulation ermöglichen. Helle atmungsaktive Stoffe reflektieren das Licht, trocknen schnell und verhindern so einen Hitzestau. Ebenso wichtig ist eine passende Kopfbedeckung.

  1. Für maßvolle Bewegung sorgen

Auch bei warmen Temperaturen sollten Sie nicht auf Bewegung verzichten. Denn dadurch wird der Kreislauf in Schwung gebracht. Jedoch sollten Sie den Sport auf die Morgen- oder Abendstunden verlegen. Empfehlenswert sind kleine Radtouren oder Spaziergänge. Im Wald oder im Park gibt es genügend Schatten und die Temperaturen sind etwas kühler.

  1. Die Wohnung gut kühlen

Frühmorgens alle Fenster öffnen und gut lüften, dann die Fenster schließen Jalousien runter oder Vorhänge zu ziehen, um die Sonneneinstrahlung zu minimieren und die Wärme auszusperren. Vermeiden trotzdem nachts Zugluft, um muskuläre Verspannungen zu vermeiden.

  1. Vorsicht bei Autofahren

Extrem hohe Temperaturen können für Autofahrer nicht nur unangenehm werden, sie erhöhen auch die Unfallgefahr. Der Grund dafür ist eine schnellere Ermüdbarkeit und Benommenheit, die zu verzögerten Reaktionszeiten führt. Um das Risiko beim Fahren zu minimieren, sollten Sie bei längeren Strecken mehrere kleine Pausen einlegen und das Auto gut durchlüften.

Ernste Hitzezeichen

Bei Anzeichen wie Schwindel, Übelkeit und Kopfschmerzen kann es sich um einen Sonnenstich handeln. Sie sollten den Kopf gut kühlen und ausruhen.

Kommen Durst, Schwäche und ein flacher Atem hinzu, leiden Sie eventuell an einer Hitzeerschöpfung. Das beste Mittel: kühlen, ruhen und viel trinken.

Ernst wird es bei einem kurzzeitigen Bewusstseinsverlust oder wenn Ihnen schwarz vor den Augen wird – dies können Hinweise auf einen Hitzekollaps sein. Dann gilt: Sofort raus aus der Hitze und an einen kühleren Ort, Beine hochlegen, ausruhen, vorsichtshalber den Notruf verständigen.

Bei Anzeichen für einen Hitzschlag, nämlich Benommenheit, Verwirrung, Bewusstlosigkeit und eine Körpertemperatur von über 40 Grad: sofort den Notruf verständigen, den Betroffenen kühlen, bis der Arzt kommt.

Kommen Sie gut durch die warmen Tage…

Ihre Praxis Hoffmannbeck

Osteopathie und Naturheilverfahren

in Lahnstein bei Koblenz

 

Spannungskopfschmerzen lindern

Unter dem Begriff Spannungskopfschmerz werden ziehende und drückende Schmerzen im Bereich des ganzen Kopfes zusammengefasst. Spannungskopfschmerzen können von einer halben Stunde bis zu sieben Tagen andauern. Je nach Häufigkeit des Auftretens wird zwischen episodischem oder chronischem Spannungskopfschmerz unterschieden. Besonders beim chronischen Spannungskopfschmerz kommt es häufig auch zu psychovegetativen Begleiterscheinungen wie Ängstlichkeit, depressive Verstimmung und Schlafstörungen…

Mehr erfahren Sie unter folgendem Link in meinem Zeitungsartikel:

http://epaper.der-lokalanzeiger.de/eweb/vfa/2020/07/01/VFA9S/2/

 

Ein gesundes Bindegewebe zur Vorbeugung von Infektionserkrankungen

Beim Übergang vom Einzeller zum Mehrzeller entwickelte sich ein Gewebe zwischen den Zellen, Geweben und Organen. Dieses ermöglicht das Zusammenhaften und den Informationsaustausch. Außerdem schützt es vor Infektionen und anderen schädlichen Einflüssen.  Das Bindegewebe setzt sich hauptsächlich aus Zellen, Fasern und der Grundsubstanz zusammen.

Mehr erfahren Sie im Zeitungsartikel unter folgendem Link:

http://epaper.der-lokalanzeiger.de/eweb/vfa/2020/06/17/VFA9S/2/

 

Beckenbeschwerden – Was nun?

Das menschliche Becken ist eine Region mit vielen unterschiedlichen Funktionen und Belastungen. Kommen dann noch Verletzungen oder Krankheiten der Beckeneingeweide hinzu, können sich daraus sehr unangenehme Beschwerden wie Schmerzen, Inkontinenz, sexuelle Unlust, Fertilitätsstörungen, aber auch unspezifische Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Fibromyalgie ergeben…

mehr über dieses Thema finden Sie in dem gleichnamigen Zeitungsartikel unter folgendem Link:

http://epaper.der-lokalanzeiger.de/eweb/vfa/2020/06/10/VFA9S/4/

Wichtige Information der Praxis Hoffmannbeck in der Zeit der Corona Pandemie:

Liebe Patientinnen und Patienten,

die Praxis ist weiterhin geöffnet.

Osteopathische Behandlungen dürfen bei medizinischer Notwendigkeit weiterhin stattfinden. Bitte haben Sie Verständniss, dass ich in dieser Zeit auf Händeschütteln verzichte. Während der Behandlung  trage ich selbstverständlich einen Mundschutz und beachte wie auch sonst die gebotenen Hygienevorschriften in meiner Praxis.

Beachten Sie bitte Folgendes:

Bringen Sie bitte einen geeigneten Mundschutz zur Behandlung mit.

Risikopatienten mit schweren Atemwegsvorerkrankungen, schweren Allgemeinerkrankungen möchte ich bitten, im eigenen Interesse bis zur Lockerung der Beschränkungsmaßnahmen von einer Behandlung abzusehen.

Patienten mit Erkältungssymptomen möchte ich bitten, erst nach Genesung wieder zur Behandlung zu kommen.

Bitte erscheinen Sie erst kurz vor Ihrem Behandlungstermin in der Praxis, um lange Verweilzeiten zu vermeiden.

Desinfizieren Sie Ihre Hände bitte im Wartezimmer.

Bringen Sie ein großes Badehandtuch oder Laken zur Behandlung mit.

Nähere Informationen zum aktuellen Stand der COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) Infektionkrankheit finden Sie unter folgendem Link:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Alles Gute und bleiben Sie GESUND!

Ihr Torsten Hoffmannbeck

 

 

 

Schlüsselwörter:  Praxis Hoffmannbeck, chronische Krankheiten, Kopfschmerzen Coronainformationen,COVID19, SARS-CoV-2, Infektionskrankheiten, Koblenz, Lahnstein, Osteopathie,  Bindegewebe, Fimbromyalgie,